facebook Schaltfläche youtube Schaltfläche

17.06.2017 ¦ 17.00 Uhr

Tinte, Tod und Teufel

Uraufführung eines Kindermusiktheaterstücks

UNESCO-Welterbe Zollverein ¦ Veranstalter: Kirchenkreis Essen

Zwei Geschwister auf einer abenteuerlichen Suche, die sie einmal durch Himmel und Hölle führt. Erzählt wird die fantastische Geschichte, die um zentrale reformatorische Ideen kreist, von Kindern für Kinder. Unterstützt von einem Orchester und professionellen Solisten stellen sich gut einhundert junge Chorsänger den großen Fragen nach der Liebe, dem Leben und dem Tod: Zum 500-jährigen Reformationsjubiläum 2017 hat der Evangelische Kirchenkreis Essen die Dichtung und Komposition eines Kindermusiktheaters mit dem Titel "Tinte, Tod und Teufel" in Auftrag gegeben. Die zwei geplanten Aufführungen finden am Samstag, 17. Juni (Uraufführung), und Sonntag, 18. Juni 2017, statt; der Beginn ist jeweils um 17 Uhr.

Die Uraufführung ist ein außergewöhnlicher Beitrag zum Reformationsjubiläum. „Wir wollten kein Schauspiel mit eingestreuten Songs schreiben“, sagt die renommierte Komponistin Karin Haußmann. „Stattdessen haben wir eine Art moderne Oper für Kinder entwickelt, in der es ganze durchkomponierte Szenen gibt.“ Moderne Musiksprache verbindet sich mit eingängigen Melodien. Dadurch können sich Kinder mit unterschiedlichen gesanglichen Möglichkeiten beteiligen.

Das Libretto stammt von Autor und Regisseur Holger Metzner. Seine Geschichte erzählt von Muriel und Matti, zwei Geschwistern, die ihren Vater verloren haben. Matti bildet sich ein, seine Mutter könne ihn nur lieb haben, wenn er jetzt ein möglichst perfektes Kind sei – und lässt sich für dieses Ziel in eine geheimnisvolle, mittelalterliche Welt locken. Muriel will ihren Bruder wiederfinden, und so beginnt eine abenteuerliche Jagd, die buchstäblich durch Himmel und Hölle führt. „Wir wollen, dass unsere Protagonisten Kinder sind. Sie sollen im Stück selbst auf einige der Ideen kommen, derentwegen wir Luther und die Reformation heute noch feiern“, sagt Holger Metzner.

Die Organisation hat Kreiskantor Thomas Rudolph übernommen; die musikalische Leitung liegt bei Stefanie Westerteicher, assistiert von ihren Kolleginnen Sabine Rosenboom, Anne Roth und Tatiana Varshavskaya.

Gelegenheit, das Stück zu sehen, gibt es dann am 17. und 18. Juni 2017, jeweils um 17 Uhr auf dem Gelände des UNESCO-Welterbes Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, Halle XII.

Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 12,50 Euro. Vorverkaufsstellen: Empfang im Haus der Evangelischen Kirche, III. Hagen 39, (9 bis 16 Uhr; größere Gruppen bitten wir um vorherige Reservierung unter Telefon 0201 2205-0), sowie Musik Gläsel, Hohenzollernstraße 56, Telefon 0201 775525.

« zurück