facebook Schaltfläche youtube Schaltfläche

Die nächsten Termine

10.10.2017 ¦ 14.00 Uhr

An der Grenze des Lebens: Kompetent mit Sterben und Tod umgehen

Fachtag von Kirche und Diakonie für beruflich und ehrenamtlich Mitarbeitende

Melanchthonkirche / Melanchthon-Gemeindezentrum ¦ Veranstalter: Evangelische Krankenhausseelsorge im Kirchenkreis Essen

Dieser erste Fachtag zur Thematik „Umgang mit Sterben und Tod“ ist eine Kooperation des Diakoniewerkes Essen und der Krankenhausseelsorge, des Bildungswerkes und des Schulreferates des Kirchenkreises Essen. Der Fachtag bringt wichtige, aber wenig thematisierte gesellschaftliche Fragen in die interessierte Öffentlichkeit und vermittelt evangelisch-christliche Positionen in der Stadtgesellschaft.

Dieser erste Fachtag zur Thematik „Umgang mit Sterben und Tod“ ist eine Kooperation des Diakoniewerkes Essen und der Krankenhausseelsorge, des Bildungswerkes und des Schulreferates des Kirchenkreises Essen. Der Fachtag bringt wichtige, aber wenig thematisierte gesellschaftliche Fragen in die interessierte Öffentlichkeit und vermittelt evangelisch-christliche Positionen in der Stadtgesellschaft.

Der Fachtag richtet sich an beruflich und ehrenamtlich Mitarbeitende in Kirche und Diakonie, die mit den Themen Sterben, Tod und Trauer konfrontiert sind.

Im Gesundheitswesen wird heute um gute Entscheidungen am Lebensende gerungen. Menschen sorgen sich um eine angemessene Begleitung von Schwerstkranken und setzen sich für ein Sterben in Würde und Menschlichkeit ein. Die Hospizkultur und Palliativbewegung haben in den zurückliegenden Jahren dazu grundlegende Perspektiven erarbeitet. Im „Essener Standard zur Palliativversorgung und Hospizbewegung“ haben sich die Stadt Essen und beide Kirchen im November 2015 dazu verpflichtet, diese Aufgabe nachhaltig weiterzuentwickeln. Auch in Verbindung mit diesen Anliegen vermittelt dieser Fachtag Impulse einer evangelisch-christlichen Kultur an der Lebensgrenze und ermuntert zur Vernetzung untereinander.

Dabei verbinden uns die existentiellen Fragen an der Grenze des Lebens mit den Christen der Reformation. Die Angst vor Gott als strafendem Lebensrichter wurde zum Nährboden für Martin Luthers Ringen um einen gnädigen Gott.

Den einleitenden Vortrag zum Thema: „Spirituelle Bedürfnisse, Nöte und Ressourcen an der Grenze des Lebens“ hält Professor Georg Bloch-Jessen. Der evangelische Theologe arbeitet beim Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung, Berlin, und ist außerdem Referent für theologische Grundsatzarbeit im Vorstandsbüro der Diakonie Deutschland. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die Themen Gersundheit, Rehabilitation, Pflege, ethische Fragen u.a.

Die sechs Workshops nehmen folgende Themen auf:

„An der Grenze des Lebens“ kompetent mit Sterben und Tod umgehen...

...in Schule und Ausbildung (WS 1)
...in einem multiprofessionellen Team (WS 2)
...in der Pflege (WS 3)
...in der Vernetzung in Essen (WS 4)
...in der ehrenamtlichen Begleitung (WS 5)
...in der Trauerbegleitung (WS 6)

Der Ablauf ist so geplant:

14.00 h: Begrüßung und Einführung
14.15 h: Vortrag Professor Traugott Roser

15.15 h: Pause

15.30 h: Workshops
17.00 h: Ausblick und Verabschiedung

» Einladungsflyer mit Anmeldeformular (PDF) herunterladen

« zurück  |  nach oben ^